Die Grenzen der Osteopathie

Akute Infektionen sollten nicht osteopathisch behandelt werden, da das Risiko besteht, dass sich diese im Körper noch weiter ausbreiten. Ebenso sollten Unfallfolgen, Tumorerkrankungen, schwerwiegende oder psychische Beeinträchtigungen von einem Schulmediziner behandelt werden.

Die Osteopathie kann bei einem Herzinfarkt oder ähnlichen lebensbedrohlichen Situationen nicht rettend eingreifen.

Osteopathie ist keine Notfallmedizin.

Sie können aber von einer osteopathischen Therapie begleitet werden.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen