Schwangere

Die osteopathische Begleitung der werdenden Mutter kann deren Körper in seinem Wandlungsprozess unterstützen und geschmeidig halten und so optimal für die Geburt vorbereiten.

Zusätzlich können Fehlhaltungen des Fötus vorbeugen und so Beschwerden nach der Geburt verhindern.

Eine osteopathische Begleitung der Schwangerschaft wird generell etwa ab der 12. – 16. Woche empfohlen.
Es geht vor allem darum, die kommenden Monate für die werdende Mutter so angenehm wie möglich zu machen und dafür zu sorgen, dass das Kind gut mit Nährstoffen versorgt ist und genug Platz zum Wachsen hat.

Anwendungsbeispiele:

  • Schwangerschaftsvorbereitung
  • Biomechanische Veränderungen des Körpers, z. B. Gewichtsverlagerung, Wirbelsäule,Ischias
  • Bandapparat, Beckenboden oder Zwerchfell
  • Schwangerschaftsbedingte Störungen und Symptome, z. B. Kopfschmerzen, Übelkeit,
  • Erbrechen, Verdauungsstörungen oder Rückenprobleme
  • Rückenschmerzen
  • Fehlstellungen des Beckens
  • Probleme beim Kreuz- und Steißbein
  • Wassereinlagerungen
  • Kurzatmigkeit und Kreislaufschwankungen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen